Datenschutz / Impressum / Kontakt
Telefon: 06074-697870

Kanzlei für Verkehrsrecht
Dreieich


Rolf Will
Rechtsanwalt + Fachanwalt für Verkehrsrecht

Willkommen

Sie sind auf der Suche nach einem Rechtsanwalt, der Sie kompetent und verständlich berät? Sie haben ein konkretes rechtliches Problem, das Sie verbindlich, schnell und kosteneffizient lösen möchten? Sie haben Fragen? Dann schildern Sie diese(s) über das Kontaktformular, per eMail oder per Telefon. Wir finden gemeinsam die optimale Lösung für Ihr Problem und ihre Fragen.

Fachanwaltskanzlei für Verkehrsrecht

Erster, ausschließlich im Bereich des Verkehrsrechts tätiger Rechtsanwalt in Neu-Isenburg und Dreieich.

Die Kanzlei ist vernetzt mit Kfz-Sachverständigen, Verkehrspsychologen und Ärzten.

 

Hauptsitz

Kanzlei Runte & Hänsgen & Will

Frankfurter Straße 132
63263 Neu-Isenburg

Telefon: 06102 - 7 88 40
Telefax: 06102 - 78 84 24
Mobil: 0177 - 7 04 71 10

E-Mail: ra-rolf.will@web.de

http://www.anwalt-verkehrsrecht-neu-isenburg.de

Zweigstelle

Rechtsanwaltskanzlei Will

Zum Hopfengarten 20
63303 Dreieich-Offenthal

Telefon: 06074 - 69 78 70
Telefax: 06074 - 69 78 71
Mobil: 0177 - 7 04 71 10

E-Mail: ra-rolf.will@web.de

http://www.anwalt-verkehrsrecht-dreieich.de

 

Schwerpunkte

Als Fachanwalt für Verkehrsrecht bin ich Mitglied
der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltsverein

Fachanwalt

Warum Fachanwalt?

Als Fachanwalt für Verkehrsrecht habe ich auf dem Fachgebiet Verkehrsrecht durch Zusatzausbildung besondere theoretische Kenntnisse erworben und zudem umfangreiche praktische Erfahrungen nachgewiesen.

Darunter ist zu verstehen, dass meine theoretischen und praktischen Kenntnisse auf dem Fachgebiet Verkehrsrecht erheblich das Maß dessen übersteigen, was üblicherweise durch die berufliche Ausbildung, das Studium und die praktische Erfahrung im Anwaltsberuf vermittelt wird.

Die besonderen theoretischen Kenntnisse umfassen alle relevanten Bereiche im Verkehrsrecht. So waren vor der Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung zum Nachweis meiner praktischen Kenntnisse bereits 3 Jahre vor Antragstellung mindestens 160 verkehrsrechtliche Fälle aus unterschiedlichen Bereichen des Verkehrsrechts persönlich und weisungsfrei zu bearbeiten. Hiervon mußten mindestens 60 Fälle gerichtliche Verfahren sein.

Als Fachanwalt habe ich fundierte Kenntnisse im Verkehrszivilrecht, insbesondere dem Verkehrshaftungsrecht und Versicherungsrecht erworben. Hierzu gehört zunächst das Verkehrsunfallrecht ,d.h die Vertretung und Geltendmachung von Schadenersatz.-und Schmerzensgeldansprüchen gegenüber dem gegnerischen Haftpflichtversicherer.

Als Serviceleistung gehört z.B. die Ermittlung der unfallgegnerischen Versicherungsdaten, sofern diese bei der Unfallaufnahme nicht bekannt gegeben worden sind.

Im Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht berate ich als Fachanwalt gerne und vertrete Sie außergerichtlich wie gerichtlich in allen Fragen rund ums Auto, Bußgeld, Führerschein, MPU und die Verkehrssünderkartei in Flensburg.

In Ordnungswidrigkeitenverfahren unterstütze ich Sie bei der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, Rotlichtverstoß, Überholverstoß u.v.m, sofern keine Gefährdung anderer vorliegt.

In Verkehrsstrafsachen vertrete ich Sie bei schwerwiegenden alkoholbedingten Verstößen im Strassenverkehr ebenso wie bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort oder Nötigung anderer im Strassenverkehr.

In den vorstehenden Angelegenheiten unterstütze ich Sie vor den Verwaltungs.-bzw. Ermittlungsbehörden bis hin zum rechtskräftigen Abschluß eines gerichtlichen Verfahrens.

Als Fachanwalt für Verkehrsrecht bin ich Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltsverein. Darüberhinaus bin ich zur regelmäßigen, jährlichen Fortbildung verpflichtet, um immer umfassend über die aktuelle Rechtsprechung im Strassenverkehrsrecht zu Ihrem Nutzen informiert zu sein.

Die Beauftragung eines Fachanwaltes kostet Sie grundsätzlich genauso viel,
wie die eines Anwaltes ohne Zusatzqualifikation.

Kosten

Die Beauftragung eines Fachanwaltes kostet Sie grundsätzlich genauso viel, wie die eines Anwaltes ohne Zusatzqualifikation.

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind kommen in der Regel keine Kosten auf Sie zu (im ungünstigsten Fall tragen Sie allenfalls die evt. vereinbarte Selbstbeteiligung).

Sind Sie nicht rechtsschutzversichert und Ihre Angelegenheit wird in Ihrem Sinne entschieden, trägt der Gegner auch Ihre Anwaltskosten sowie etwaige Gerichtskosten.

Sollten Sie im Rechtsstreit unterliegen, werden Ihnen die Anwaltshonorare beider Parteien sowie etwaige Gerichtskosten auferlegt.

Die Höhe der Anwaltshonorare und Gerichtskosten bemisst sich nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Auch Honorarvereinbarungen sind gesetzlich zulässig und werden abgeschlossen, wenn sich Mandant und Anwalt einig sind, dass der zu betreibende Arbeitsaufwand überdurchschnittlich ist und von den gesetzlichen Gebühren nicht ausreichend abgedeckt wird.

Sollten Sie genau wissen wollen, welche Kosten auf Sie zukommen, fragen Sie einfach unverbindlich per E-Mail an.

Es gilt also der Grundsatz, am besten nie ohne Anwalt
irgendeinen Fragebogen auszufüllen oder mündliche Aussagen zu machen.

Was tun im Schadenfall

In Verkehrsunfallangelegenheiten ist es wichtig durch einen Anwalt schnell mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung Kontakt aufzunehmen, um sich umfassend sämtliche Ansprüche bei Sach.-und Personenschäden zu sichern.

Häufig versuchen Versicherer gegenüber dem nicht anwaltlich vertretenen Geschädigten die Regulierung von Ansprüchen hinauszuziehen. Darüber hinaus gilt, dass Versicherer ungefragt nicht sämtliche dem Geschädigten zustehenden Ansprüche regulieren.

Hier sei eine Auswahl von Schadenersatzanprüchen mit verkehrsrechtlichem Bezug genannt, die verdeutlicht, wie wichtig die Beauftragung eines versierten Rechtsanwaltes sein kann:

 

In Ordnungswidrigkeits- bzw. Verkehrsstraftaten erscheint es ebenfalls sinnvoll, im Frühstadium einen Anwalt einzuschalten, um zeitnah das Aussageverhalten gegenüber den Behörden abzustimmen.

Es empfiehlt sich nicht, im Falle der schriftlichen oder persönlichen Vernehmung z.B. bei der Polizei ungefragt Angaben zu machen, ohne einen Anwalt hinzuzuziehen, der sich zuvor einen Überblick über den Ermittlungsstand durch Einsicht in die amtlichen Akten verschafft hat.

Es gilt also der Grundsatz, am besten nie ohne Anwalt irgendeinen Fragebogen auszufüllen oder mündliche Aussagen zu machen.

 

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt worden sind,
haben Sie an mehreren Fronten gleichzeitig zu kämpfen

Alle Fronten gleichzeitig im Blick zu haben und zu wissen, was wann das Beste ist,
weiß in der Regel nur Ihr Rechtsanwalt

Unfälle mit Auslandsbezug

Besonders wichtig ist die Hinzuziehung eines Rechtsbeistandes bei Unfällen mit Auslandsbezug, d.h. Unfall in Deutschland mit Beteiligung eines ausländischen Fahrzeuges oder Unfall passiert im Ausland.

Hier muß mit dem ausländischen Versicherer, der meistens nicht bekannt ist, korrespondiert werden. Seit einigen Jahren wird vom Deutschen Büro Grüne Karte ein deutscher Korrespondenzversicherer eingeschaltet, mit dem der Rechtsanwalt sodann Kontakt aufnimmt.

Oft kennt der Mandant nicht die gesetzlichen oder von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätze zur Schadenregulierung.

Seit 2002 gilt z.B. die Regelung, dass im Falle eines Reparaturschadens nur noch der Nettoschaden durch den Versicherer erstattet wird, soweit keine Rechnung vorgelegt werden kann.

Auch ist bei Abwicklung eines sog. Totalschadens die aktuelle Rechtsprechung zu beachten. Hier kann erhebliches Geld verschenkt werden, wenn man sich nicht auskennt.

Die Erfahrung zeigt, dass Unfallgeschädigte, die durch einen Rechtsanwalt vertreten sind, regelmäßig einen deutlich höheren Schadenersatz sowie höheres Schmerzensgeld erzielen, als solche die auf eigene Faust versuchen Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt worden sind, haben Sie an mehreren Fronten gleichzeitig zu kämpfen.

Diese sind:

Ihr Unfallgegner, der Halter des gegnerischen Fahrzeuges, dessen Haftpflichtversicherung, Ihre eigene Haftpflicht-und Kaskoversicherung, vielleicht sogar der Halter des von Ihnen gefahrenen Fahrzeuges, verletzte Beteiligte, deren zuständige Sozialversicherungsträger usw.

Alle verfolgen auf unterschiedlichen Wegen verschiedene Interessen.

Alle Fronten gleichzeitig im Blick zu haben und zu wissen, was wann das Beste ist, weiß in der Regel nur Ihr Rechtsanwalt.

Ihr Rechtsanwalt + Fachanwalt für Verkehrsrecht
In Neu Isenburg und Dreieich

Zur Person

Studium

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Marburg/Lahn

Referendariat

Referendariat im Landgerichtsbezirk Frankfurt/Main
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Marburg/Lahn

Prüfungsabschluß

Befähigung zum Richteramt

Assessortätigkeit

Im Jahre 1995 als Notar-Assessor in einem Notariat tätig. Zulassung zur Rechtsanwaltschaft 1996 im Landgerichtsbezirk Hanau

Rechtsanwaltstätigkeit

Bundesweite Zulassung an allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten.

Zwischen 1997 und 2001 auch als Syndikusanwalt für einen französischen und später schweizerischen Versicherungskonzern im Bereich Kraftfahrt-Haftpflichtschaden (Prozess, Komplexschaden) tätig.

Von 2001 –2009 Nebentätigkeit für einen internationalen Autovermieter

Von 2006 - 2007 erfolgte die Fortbildung Spezialisierungslehrgang/Fachlehrgang Verkehrsrecht in Frankfurt/M

Fachanwaltschaft

Ernennung zum Fachanwalt für Verkehrsrecht durch die durch die Rechtsanwaltskammer Frankfurt/M

 

Rolf Will - Rechtsanwalt und Fachanwalt in Dreieich und Neu-Isenburg

Rolf Will, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht (Foto: Sven E. Hofmann - sehcom)

 

Seit Beginn der anwaltlichen Tätigkeit

Jährliche Weiterbildungsveranstaltungen (Deutscher Autorechtstag), Seminare im Bereich Verkehrszivil-/ Verkehrsverwaltungs/ und Verkehrsstrafrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

Spezialisiert bin ich auf den Bereich des Verkehrsrechts (Straf- und Bußgeldrecht sowie die Unfallabwicklung bei Verkehrsunfällen) sowie das Leasing-/ Werkstättenrecht.

Ich berate Sie gerne!